Gras und Heu fressen...

Rätisches Grauvieh

Die silbergrauen Schönheiten mit den geschwungenen Hörnern sind Rätische Grauvieh Kühe. Sie heissen Zarina, Zlata, Zilly, Camilla, Zoe und sind die Mütter, Grossmütter und Urgrossmütter unserer neugeborenen Kälber.

Wir haben uns dem Rätischen Grauvieh verschrieben, und die Kuh dem Futter angepasst. Dieses kleine, leichte, robuste und langlebige Tier mit schönem Hörnerwuchs und silbergrauer Farbe, war um 1920 in der Schweiz ausgestorben. Es konnte aber mit Hilfe der Organisation Pro Spezia Rara wieder aus dem Tirol eingeführt werden. Heute zählt der ganze Bestand in der Schweiz wieder ca. 600 Kühe, 50 Stiere, 800 Rinder und Jungtiere.

Zugpferde

Mit unseren Freibergerstuten sind grosse Arbeiten viel leichter. Sie ziehen Egge, Kreisler, Strohwagen. Sie leisten Schwerarbeit beim Ziehen der gefällten Stämme im Wald. Die Trekkingtouren und Pferdefahrten mit unseren Feriengästen sind eine willkommene Abwechslung.

 

Voraussetzungen für den Pferdeeinsatz in Hanglage ist ein gut eingespieltes und absolut zuverlässiges Gespann. Das Vertrauen von Pferd zu Mensch und umgekehrt muss sicher aufgebaut und stark sein.

Kleintiere

Auf unserem Bauernhof sind auch drei Zwergziegen, vier Kaninchen und zwei Hunde zuhause.

Bartkaninchen Zwergziegen Kuhweide im Mai Freibergerstute